TSV Adenstedt
TSV Adenstedt

Leine-Deister-Zeitung v. 01.12.2023

Aufsteiger stürmt auf Platz 4
TSV Adenstedt hält Anschluss / Christoph Schmundt führt Torjägerliste an

 

Adenstedt – Eine starke Vorrunde hat der TSV Adenstedt
in  der  aktuellen  Saison 2023/24  hingelegt:  Der  Aufsteiger  sicherte  sich  mit  25 Punkten und dem Torverhältnis von 48:32 den respektablen vierten Tabellenplatz der 1. Kreisklasse B – punktgleich mit  der  Bezirksliga-Reserve des SV Blau-Weiß Neuhof. Nur Spitzenreiter  TSV  Deinsen und dessen anderer  Verfolger TSV  Gronau  (26  Zähler  -  bei einem  Spiel  weniger)  haben mehr Punkte geholt. 
„Die  Vorrunde  war  zufriedenstellend, denn nach holprigem  Start  haben  wir  eine tolle  Aufholjagd  hingelegt“, kommentiert Mo Kawar, Spielertrainer des TSV Adenstedt, die  ersten  13  Partien  der neuen  Saison  – inklusive Kreispokal: Da gab es bei der zweiten  Mannschaft  des  VfR Ochtersum eine 0:5-Packung.
Auch  das  erste  Punktspiel ging  in  die  Hose:  Nach  1:0-Führung kassierte der TSV gegen den TSV Gronau eine 2:6-Niederlage.  Beim Auswärtsspiel  in  Freden  lief es kaum besser, denn der 1:4-Pausenrückstand  konnte  bis um Schluss (2:5) nicht mehr eingeholt  werden.  Auch  das Auswärtsspiel in Betheln ging mit  3:5  verloren,  trotz  Führung waren die personell geschwächten  Adenstedter nicht  in  der  Lage,  Zählbares mitzunehmen. „Die Niederlagen-Serie hängt mit unserem Torwart-Problem  zusammen, anfangs mussten wir Feldspieler zwischen die Pfosten stellen. Aber im Laufe der Saison konnten  wir  das  lösen,  mit Fynn Lange von den A-Junioren und dem nach langer Verletzungspause zurück gekehrten  Florian  Barl  haben  wir jetzt zwei Keeper“, freut sich Mo Kawar.  
Die  Niederlagen-Serie wurde  mit  einem  fulminanten 7:1-Erfolg gegen den VfR Bornum beendet – und von da an ging es nur noch bergauf, seit neun Begegnungen ist der TSV Adenstedt ungeschlagen.
Dem  Erfolg  gegen  Bornum folgte ein knappes 3:2 im umkämpften  Derby  bei  der  Reserve des TuSpo Lamspringe, auch der 2:1-Erfolg gegen den FC Ambergau/Volkersheim II war knapp.  Ein  richtungsweisendes Spiel war der 3:2-Auswärtssieg beim bis dato ungeschlagene Tabellenführer BW Neuhof II.
„Wir waren nur elf Leute und der  angeschlagene  Hussein Kawar musste ins Tor, da haben wir uns nicht viel ausgerechnet,  zumal  wir  schnell mit 0:2 hinten lagen. Doch die Mannschaft  hat  Kampfgeist und  Moral  gezeigt  und  die Partie gedreht“, so Mo Kawar. 
Im Heimspiel gegen die SG Diekholzen/Barienrode ließen Kawar & Co. auch nichts anbrennen – mit einer 6:4-Niederlage wurden die Gäste zurück in die Beuster geschickt.
Noch eindrucksvoller war der 9:4-Sieg  beim  MTV  Almstedt II, wobei Kawar sportlich fair anmerkt, dass die Hausherren personell arg geschwächt waren. 
Ebenfalls ganz glatt verlief der 6:0-Erfolg gegen den Mitaufsteiger  SVG  Burgstemmen/Mahlerten, der ebenfalls nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte. Ein weitere Achtungserfolg gelang den Adenstedtern beim 2:2 in Deinsen:
Beim  Spitzenreiter  konnte der TSV als erste Mannschaft einen  Punkt  entführen,  alle anderen Partien konnten die Deinser bis dato auf eigenem Geläuf gewinnen.   
Im  letzten  Punktspiel  des Jahres gab es den achten Saisonsieg für die Adenstedter –die  spielerisch  starke  SG Wehrstedt/Salzdetfurth wurde mit 3:0 bezwungen. Zu den Torschützen zählte auch Christoph Schmundt, der mit insgesamt 16 Treffern die Torjägerliste der 1. Kreisklasse B anführt. Dritter (hinter Mika Holz  von  der  SG Bodenburg/Sehlem (12) ist Mo
Kawar, der bislang zehn Tore erzielt hat – genau wie Mensur  Isufi  vom  TSV  Deinsen. Auf fünf Treffer haben es bislang Hussein Kawar und Nils Rostalski gebracht, viermal erfolgreich  war  Hassan  Kawar.
„Wir hatten auch mehrfach personelle Engpässe, als etwa Hussein Kawar und Nils Rostalski gefehlt haben, konnten die aber durch Altherrenspieler, wie etwa Dirk Brandt und Fabian  Petzold,  auffangen“, merkt  der  Adenstedter  Spielertrainer  im  LDZ-Gespräch an. 
Eine  komplette  Winterpause gibt es beim TSV nicht, denn  die  Spieler  trainieren jetzt in der Adenstedter Halle.
Zudem  ist  der  TSV  für  drei Hallenwettbewerbe angemeldet – beim SV RW Wohldenberg  in  Holle,  beim  TuSpo Lamspringe  und  beim  SV Groß Düngen (in Bad Salzdetfurth). 
„Wir haben keinen Meisterschaftsdruck“, sagt Mo Kawar beim  Ausblick  auf  die  Rückrunde. Zu den Top-Aufstiegsfavoriten  zählt  er  den  TSV Deinsen und den TSV Gronau.
Abgänge haben die Adenstedter  nicht  zu  verzeichnen, wohl aber einen Neuzugang: Raul Werner kehrt aus Wohldenberg zurück.      rk

Bitte unterstützt uns!

Für ein ruhigeres Adenstedt!

Jupp Heynckes: Ein Riese - als Spieler, Trainer und Mensch (Mon, 13 May 2024)
>> Mehr lesen

Brand pfeift Bochum gegen Leverkusen (Sun, 12 May 2024)
>> Mehr lesen